Erweiterte Funktionen


Aufwärtskorrektur beim Ölpreis möglich




18.11.19 13:50
WisdomTree Europe

London (www.aktiencheck.de) - Seit Monaten herrscht auf dem Ölmarkt eine flaue Stimmung, so Nitesh Shah, Research Director von WisdomTree.

In sieben der letzten acht Wochen seien die US-Öllagerbestände höher gewesen als es die Ergebnisse der Bloomberg Konsensus-Umfrage konstatiert hätten. Dies habe zum pessimistischen Sentiment beigetragen. Selbst die zweiwöchige Schließung der Keystone Pipeline, die kanadisches Öl in die USA bringe, habe wenig dazu getan, die Preise nach oben zu treiben. Angesichts dieser schwachen Preissituation sei die Anzahl der Öl-Bohranlagen in USA zurückgegangen. Dennoch bleibe die US-Ölproduktion auf Spitzenniveau konstant.

Die USA hätten angebohrte, aber noch unfertige Bohrlöcher, sogenannte "DUCs" herangezogen, die zu Zeiten höherer Preise gebaut, aber für die zukünftige Nutzung geschlossen worden seien, um die Produktion auf gleicher Höhe zu halten. Die DUC-Bestände könnten jedoch nicht ewig währen. Eine Ära schwacher Preise setze die Schieferöl-Produzenten unter Druck. Chesapeake Energy beispielsweise habe vergangene Woche eine "Going-Concern"-Warnung herausgegeben. Niedrigere Produktionsmengen könnten im Laufe der Zeit zu einer Aufwärtskorrektur der Preise führen. (18.11.2019/ac/a/m)





 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...