Erweiterte Funktionen


Auf diese Finanztipps sollte man 2020 setzen




28.01.20 15:20
aktiencheck.de

Bad Marienberg (www.aktiencheck.de) - Wenn man der Mehrheit der Analytiker an den Börsen weltweit Glauben schenken darf, dann dass 2019 für Aktien ein wirklich gutes Jahr gewesen ist. Nicht nur für einzelne Unternehmen auf dem Weg raus aus der Finanzkrise, sondern vielmehr auch für gesamte Branchen. Darunter fallen wie so häufig die Tech-Giganten, aber mehr noch: Biounternehmen und jene, die sich für einen nachhaltigen Wachstum in vielen Regionen auf dieser Welt einsetzen. Das Vertrauen in Aktien und Unternehmen die an der Börse gelistet sind, kommt also sukzessive zurück – das ist auch wichtig, denn immerhin sind die Märkte in den letzten Monaten so aktiv wie selten. Sei es der ewige Handelskampf zwischen den USA und China oder die Geschichte mit dem Brexit, die erst ab Februar so richtig losgehen wird. Wie dem auch sei, Aktien werden auch 2020 ein gewaltiges Wörtchen mitzureden haben auf den Finanzmärkten. Auf welche Arten der Investments aber sollte man setzen, wenn man erst langsam beginnt und noch nicht so das ganz große Verständnis hat? Hier kommen nun einige Experten, die ihre jeweiligen Prognosen für 2020 vorstellen. Wie immer aber mit Vorsicht zu genießen.

Wie in Europa aktuell heiß gehandelt wird


Auch wenn Großbritannien als europäisches Powerhaus der Banken- und Finanzszene demnächst aus der EU austreten wird, das Vertrauen in Aktien Europas scheint ungebrochen. Zwar wurde besonders im Sommer 2019 viel Kapital von den großen Börsen Europas abgezogen, als man sich noch nicht komplett auf die Geschichten aus London und Washington hat einlassen können, allerdings ist dieser Trend nun rückläufig.

Die Europäische Zentralbank hat daher auch bereits weitere Lockerungsmaßnahmen angekündigt um die Konsumfreude anzuheizen, einschließlich einer Rückkehr zum Erwerb von verzinslichen Vermögenswerten. Entscheidend wird dabei sein, ob einzelne Länder den fiskalischen Anreizen folgen werden. Da die einstige IWF-Chefin Christine Lagarde mittlerweile für die EZB verantwortlich zeichnet, wird es spannend sein zu sehen, ob sie versuchen wird, die jeweiligen Regierungen davon zu überzeugen, mehr zur Förderung des Wachstums zu tun, was im Umkehrschluss dazu führen wird, dass weniger Geld gespart und investiert wird. Ob das so förderlich ist, kann nur die Zeit mitteilen.

Blockiert Deutschland?


Die große Frage in Europa betrifft allerdings Deutschland. Angesichts der Ausgabenbeschränkungen ist es politisch schwierig nachzuvollziehen, ob die Lockerungsmaßnahmen positiv angenommen werden. Es besteht dabei die Gefahr, dass Deutschland in Bezug auf Einkommen und Körperschaftssteuern nicht mehr im gleichen Maße wettbewerbsfähig sein wird, wenn andere Länder Steuersenkungen vornehmen würden. Was das alles mit Aktien zu tun hat? Es kommt dann ein stärkerer Konkurrenzkampf zwischen den einzelnen Mitgliedsstaaten der Währungsunion auf. Hier ist allerdings der Weg frei für Spekulanten, da sich die Aktien dann drastischer bewegen werden.

Oder geht Deutschland endlich in die Zukunft?


Deutschland ist im Allgemeinen momentan dabei, viele ihrer einstmalig etablierten Gesetze ein wenig aufzutauen, um endlich modern zu werden. Darunter fällt auf der einen Seite eine Neuausrichtung bei der Visa-Vergabe für talentierte Fachkräfte aus dem Ausland, gleichzeitig aber auch eine Öffnung von Branchen die es vorher nicht so leicht gehabt haben. Darunter fällt zu allererst die Glücksspielbranche. Online Casinos in Deutschland können 2020 endlich leichter agieren. Das sollte zur Folge haben, dass der ganze Markt ein wenig aufgewirbelt wird. Da es auch immer mehr Unternehmen aus der iGaming Szene an die Wertpapierbörsen zieht, entsteht hier aktuell ein ganz neuer Markt.

ETFs zur Sicherheit


Wer es aber nicht so mit neumodischen Nischen und der digitalen Welt hat, der kann sich 2020 auch immer noch auf ETFs stürzen, hier hat sich in der Vergangenheit nicht viel geändert. Und das ist gut, denn viele der aufkommenden Regionen der Welt konnten von diesen Fonds profitieren, gleichzeitig aber auch jede Menge Dividenden abwerfen für die Anleger. Besonders aufgrund der eher instabilen politischen Situation in den USA, China aber auch in Europa und Russland ist es daher nur vom Vorteil, auf eine konservative Art der Vermögensmehrung zu setzen.

Wie man sieht, es gibt sehr viele unterschiedliche Herangehensweisen, wie man das Jahr 2020 finanziell nutzen will. Viel lesen und lernen sind immer wichtige Schritte, um sich eine eigene Meinung bilden zu können. (28.01.2020/ac/a/m)








 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...