Weitere Suchergebnisse zu "Apple":
 Aktien      Fonds      Zertifikate      OS    


Apple: Vorwurf des Streamingdienstes Spotify zurückgewiesen - Aktienanalyse




15.03.19 15:25
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - Apple-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Markus Horntrich, Chefredakteur des Anlegermagazins "Der Aktionär", nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie des US-Giganten Apple Inc. (ISIN: US0378331005, WKN: 865985, Ticker-Symbol: APC, Nasdaq-Symbol: AAPL) unter die Lupe.

Apple habe den gestern geäußerten Vorwurf des Streamingdienstes Spotify zurückgewiesen. In einer langen Stellungnahme auf die Vorwürfe geantwortet, die die Schweden gegen Apple erheben würden. Die Aktie sei davon ohnehin nicht negativ beeinträchtigt gewesen, der Wert befinde sich in einer stabilen Aufwärtsbewegung. Wie weit könne diese noch gehen?

Spotify greife zu "irreführender Rhetorik", um eigene finanzielle Interessen voranzutreiben, habe Apple in einer veröffentlichten ausführlichen Antwort kritisiert. Spotify habe am Mittwoch eine offizielle Beschwerde bei der EU-Kommission eingereicht. Der Musikstreaming-Marktführer habe unter anderem argumentiert, er sei dadurch im Nachteil, weil er für Abo-Abschlüsse innerhalb der iPhone-App einen spürbaren Teil der Erlöse an Apple abgeben müsse, während der Plattform-Betreiber selbst bei Apple Music den gesamten Betrag behalten könne. Außerdem habe Apple Spotify von eigenen Produkten wie der Assistenzsoftware Siri, dem vernetzten Lautsprecher HomePod und der Computer-Uhr Apple Watch ferngehalten.

Letzteres bestreite Apple. Der Konzern habe Spotify Unterstützung bei der Einbindung von Siri angeboten - und die App für die Apple Watch sei im September 2018 im gleichen Verfahren wie bei anderen Anbietern freigegeben worden.

Gleichzeitig habe Apple das Geschäftsmodell in seinem App Store verteidigt. "Apple verbindet Spotify mit unseren Nutzern. Wir stellen die Plattform, über die Nutzer deren App herunterladen und aktualisieren." Außerdem biete Apple Entwicklerwerkzeuge an und habe ein sicheres Bezahlsystem aufgebaut, "dank dem Nutzer Vertrauen in In-App-Transaktionen haben".

Spotify wolle weiter von all diesen Vorteilen profitieren, so als wären sie eine kostenlose App, während sie auch 100% der Erlöse einbehalten würden. "Wir denken, das wäre falsch." Zugleich habe Apple darauf verwiesen, dass ein Großteil der Spotify-Nutzer die Gratis-Version der App verwende und viele andere zu kostenpflichtigen Abos über Deals mit Mobilfunk-Anbietern gekommen seien, an die der Musikdienst ähnliche Erlösanteile abgeben müsse. Auf den Vorwurf, dass Apple als Plattformbetreiber einen Preisvorteil habe, sei der Konzern in seiner Antwort nicht direkt eingegangen.

Dafür habe Apple dem Musikdienst aus Schweden aber in scharfen Worten eigennützige Motive vorgeworfen: "Hinter der Rhetorik verbirgt sich das Ziel von Spotify, mehr Geld aus der Arbeit anderer zu machen." Das zeige sich auch darin, dass Spotify jüngst gegen eine US-Entscheidung vor Gericht gezogen sei, die höhere Urheberrechtsabgaben bringen solle. Apple habe im Gegensatz zu anderen Streamingdiensten auf eine Klage verzichtet.

Bisher scheine sich auch der Markt auf die Seite von Apple zu schlagen. An der Kursentwicklung lasse sich ablesen, dass von der Spotify-Beschwerde keine Gefahr ausgehe. Zumindest derzeit. Apple-Aktionäre müssten aber im Hinterkopf behalten, dass eine wie auch immer geartete Rechtssprechung in diesem oder ähnlichen Fällen massiven Einfluss auf die Ergenisentwicklung haben könnte. Wenn Apple etwa durch gerichtliche Urteile ein Teil der AppStore-Erlöse verloren ginge, würde das das Wachstum der Service-Sparte, zu der der AppStore gehöre, bremsen. 2018 habe der AppStore rund 38% der Erlöse der Servicesparte gemacht. Dahinter stünden Gesamtumsätze von 45 bis 50 Mrd. USD. Ein zehn Prozentpunkte geringere Provision würde sich bei gleichem Gesamtumsatz in mehr als 30% geringeren Erlösen niederschlagen.

Aktuell sei das jedoch nicht zu befürchten, entsprechend unbeirrt nehme die Apple-Aktie die wichtige 200-Tage-Linie ins Visier. Neue Impulse seien mit dem am 25. März geplanten News-Event zu erwarten.

Markus Horntrich, Chefredakteur des Anlegermagazins "Der Aktionär", geht allerdings davon aus, dass der GD200 bei rund 190 Dollar (169 Euro) bis dahin zumindest angegriffen wird. (Analyse vom 15.03.2019)

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Apple.

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Apple.

Börsenplätze Apple-Aktie:

Tradegate-Aktienkurs Apple-Aktie:
163,40 EUR +0,64% (15.03.2019, 15:45)

Xetra-Aktienkurs Apple-Aktie:
163,12 EUR +0,23% (15.03.2019, 15:33)

Nasdaq-Aktienkurs Apple-Aktie:
185,11 USD +0,75% (15.03.2019, 15:34)

ISIN Apple-Aktie:
US0378331005

WKN Apple-Aktie:
865985

Ticker-Symbol Apple-Aktie Deutschland:
APC

Ticker-Symbol Apple-Aktie Nasdaq:
AAPL

Kurzprofil Apple Inc.:

Apple Inc. (ISIN: US0378331005, WKN: 865985, Ticker-Symbol: APC, Nasdaq-Symbol: AAPL) ist ein US-amerikanischer Hersteller von Unterhaltungselektronik mit Hauptsitz im kalifornischen Cupertino. Aktuelle Verkaufsschlager des Elektronikriesen sind die Smartphones der iPhone-Modellreihe, die Tablets der iPad-Serie sowie die Notebooks der MacBook-Reihe. Neben dem Verkauf von Elektronik-Hardware gewinnt stark zunehmend der Verkauf von Medien über den iTunes Store und Applikationen über den Apple-App Store an Bedeutung. Die Marke Apple gilt mit einem Wert von USD 185 Mrd. als die wertvollste Marke der Welt. (15.03.2019/ac/a/n)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Der Vorstand und/oder Mitarbeiter der aktiencheck.de AG halten eine Netto-Longposition in den Aktien des analysierten Unternehmens. Es besteht also ein Interessenkonflikt auf den wir hiermit ausdrücklich hinweisen wollen.







 
Finanztrends Video zu Apple


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
269,14 $ 268,66 $ 0,48 $ +0,18% 10.12./19:53
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
US0378331005 865985 271,00 $ 142,00 $
Metadaten
Ratingstufe:Ohne
Analysten: Markus Horntrich
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
242,75 € +0,64%  20:06
Berlin 242,75 € +1,19%  17:57
München 243,00 € +0,91%  19:17
Stuttgart 242,85 € +0,85%  19:39
Frankfurt 242,85 € +0,54%  19:39
Xetra 242,65 € +0,48%  17:35
AMEX 269,19 $ +0,40%  19:53
NYSE 269,15 $ +0,22%  19:53
Nasdaq 269,14 $ +0,18%  19:53
Düsseldorf 242,60 € -0,25%  17:06
Hamburg 239,55 € -1,42%  11:42
Hannover 239,50 € -1,94%  12:00
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
37389 Apple , das erste Billione-MK U. 09.12.19
20180 Apple Inc. - Die Story geht w. 12.11.19
377 Apple`s MK ist völlig übertriebe. 04.11.19
7072 Apple Short Only 18.10.19
25 Meine Morphosys-Analyse 31.05.19
RSS Feeds




Bitte warten...