Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Redaktion boerse-frankfurt.de

Anleihen: Zinsauftrieb nach Lagarde-Auftritt




30.10.21 07:12
Redaktion boerse-frankfurt.de

Die EZB hält an ihrer expansiven Geldpolitik fest. Doch mit den Inflationserwartungen steigen auch die Zinserwartungen. Im Bereich der Unternehmensanleihen schlagen die nicht gezahlten Zinsen des Immobilienentwicklers Eyemaxx Wellen.



29. Oktober 2021. Frankfurt (Börse Frankfurt). Geldpolitischer Richtungswechsel wegen hoher Inflation? Nein, erklärte EZB-Chefin Christine Lagarde auf der gestrigen Notenbanksitzung. Das Anleihekaufprogramm PEPP soll zwar im März 2022 enden, wie es weitergehen wird, blieb unklar. Spekulationen über eine Zinserhöhung im nächsten Jahr trat Lagarde allerdings deutlich entgegen.


Dennoch stiegen die Renditen am europäischen Rentenmarkt kräftig. „An den Rentenmärkten nehmen die Stagflationssorgen zu, was sich in steigenden Inflations- und Zinserwartungen widerspiegelt“, erklärt Anleiheanalyst Hauke Siemßen von der Commerzbank. „Die Signale der EZB-Präsidentin bei der gestrigen Pressekonferenz konnten dieser Dynamik nicht den Wind aus den Segeln nehmen.“ Wie Rentenhändler Arthur Brunner von der ICF Bank feststellt, wird am Geldmarkt jetzt auf eine erste Zinserhöhung im Oktober 2022 spekuliert, und zwar um 20 Basispunkte.


Arthur Brunner

Brunner


Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen, die zuvor kurzzeitig wieder gefallen war, liegt am Freitagmorgen bei minus 0,11 Prozent. Im August waren es noch minus 0,49 Prozent, Anfang des Jahres minus 0,57 Prozent. In den USA haben sich die Renditen zehnjähriger Treasuries seit Jahresanfang von 0,93 auf 1,60 Prozent erhöht.


Highlights am Rentenmarkt nächste Woche: Die Notenbanksitzungen der Bank of England und der US-Notenbank Fed. „Da sich die Inflationsrate immer weiter von ihrem Inflationsziel entfernt hat, dürfte die Bank of England erstmals seit 2018 den Leitzins anheben“, meint Analyst Siemßen. Auch eine Ankündigung der Fed, schrittweise aus ihrem Anleihekaufprogramm auszusteigen, werde wohl niemanden mehr überraschen.


Kursverluste für Polens Anleihen


Deutlich unter Abgabedruck gerieten langlaufende polnische Staatsanleihen, wie Tim Oechsner von der Steubing AG berichtet. Hintergrund ist, dass der Europäische Gerichtshof wegen der umstrittenen Justizreform eine Rekordstrafe gegen das Land verhängt hat. Betroffen von den Verkäufen ist zum Beispiel die bis 2049 laufende Anleihe mit 2 Prozent Kupon (XS1960361720).


Eyemaxx schockt mit Negativnachricht


Böse überrascht wurden Anleger diese Woche von Eyemaxx Real Estate: Der Immobilienentwickler meldete, die diese Woche fälligen Zinsen auf die bis 2023 laufende Anleihe (DE000A2GSSP3) nicht bezahlen zu können. „Das kam wie aus dem Nichts“, kommentiert Rainer Petz von Oddo BHF. „Der Kurs fiel bis auf 16 Prozent, jetzt sind es 24 Prozent.“ Die Anleihe wird aktuell ohne Stückzinsen gehandelt.


Kräftig nach unten ging es auch für die beiden anderen Anleihen des Unternehmens. Die 2024 fällige Anleihe mit 6 Prozent (DE000A2YPEZ1) wird jetzt nur noch zu 19,5 Prozent gehandelt, wie Brunner berichtet. Die zweite, besicherte Anleihe mit Fälligkeit 2025 und 5,5 Prozent (DE000A289PZ4) bei knapp unter 50 Prozent. Schon im Frühjahr hatte es Probleme bei Eyemaxx gegeben, das Unternehmen konnte sich damals aber noch erholen.


Adler und Co auf Erholungskurs


Wieder zulegen konnten Anleihen von Adler Real Estate (XS1713464524XS1713464441XS2283225477), dem Immobilienkonzern, der ins Visier des britischen Short-Sellers Fraser Perring geraten war. Adler meldete diese Woche, dass zum Abbau von Schulden weitere Tausende Wohnungen verkauft werden sollen, eine Vereinbarung sei bereits unterzeichnet. Auch für die Papiere des Adler-Großaktionärs Aggregate Holdings (DE000A28ZT71) ging es wieder deutlich nach oben, wie Petz feststellt. „Im Gegensatz zu den Adler-Anleihen sind da viele Retail-Anleger drin.“


Henri Broen im Aufwind, Gegenwind für UniDevice


Verstärkt Umsatz gibt es laut Oechsner in der Anleihe des Immobilienentwicklers Henri Broen mit Kupon von 7,5 Prozent und Fälligkeit 2025 (DE000A283WQ2): „Henri Broen hat ein Aktien-IPO angekündigt.“


Deutlich nach unten geht es heute hingegen für den Bond von UniDevice (DE000A254PV7), einem B2B-Handelsunternehmen für Smartphones und Wearables. „UniDevice hat gemeldet, dass Störungen in den internationalen Lieferketten seit Mitte September einen negativen Einfluss auf die Geschäftsentwicklung haben“, erklärt Oechsner.


Oechsner

Gerne gekauft wird eine bis 2028 laufende Vodafone-Anleihe in US-Dollar mit Kupon von 4,375 Prozent (US92857WBK53), wie Gregor Daniel von der Walter Ludwig Wertpapierhandelsbank berichtet. Beim aktuellen Kurs ergibt das eine Rendite von 2,04 Prozent.


ZWL noch in der Zeichnung, Neues von Tempton


Noch bis zum 11. November in der Zeichnung ist die neue fünfjährige Anleihe von Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig mit Kupon von 6 Prozent (DE000A3MP5K7). Neu ist auch ein Bond der Tempton Personaldienstleistungen mit 4,75 Prozent und Fälligkeit 2026 (NO0011129496), wie Brunner erklärt.


von: Anna-Maria Borse, 29. Oktober 2021, © Deutsche Börse AG




Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de




 

Finanztrends Video zu DAX


 

Werte im Artikel
-    plus
0,00%
0,00010 plus
0,00%
15.883 minus
-0,93%
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...