Kolumnist: Redaktion boerse-frankfurt.de

Anleihen: Stürmische Zeiten




27.10.18 07:38
Redaktion boerse-frankfurt.de


Die starken Schwankungen am Aktienmarkt quittieren Anleger mit Zurückhaltung und Risikoscheu. Die Nachfrage nach als sicher geltenden Investments drücken die Renditen von Bundesanleihen wieder unter 0,4 Prozent. Für Italien wird Finanzierung am Kapitalmarkt hingegen teurer. 26. Oktober 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die Nervosität an den Finanzmärkten hat sich in dieser Woche noch einmal verstärkt. An den Aktienmärkten geht es unter starken Schwankungen bergab. Das erhöht die Nachfrage nach Rentenpapieren bonitätsstarker Staaten wie Deutschland. Zu erkennen ist dies an der Entwicklung des Euro-Bund-Future. Der Indikator für die langfristige Zinsentwicklung legte auf Wochensicht von 159,26 auf 160,42 Prozent zu, was einer Rendite von 0,37 Prozent entspricht. 

"Das ist eindeutig Krisenmodus", befindet Arthur Brunner von der ICF Bank, der von einer spannenden Woche spricht. Neben den bekannten politischen Themen wie Italien, Brexit und Handelskrieg zwischen den USA und China hätten etliche Unternehmen Gewinnwarnungen ausgesprochen. 

Europäische Notenbank


Nach den gestrigen Auslassungen der Europäischen Zentralbank erwarten viele Analysten nun frühesten Ende 2019 eine Zinserhöhung im Euroraum. Zudem werde sich Notenbankchef Mario Draghi vermutlich an den kommunizierten Fahrplan halten, die Netto-Anleihekäufe zum Jahresende zu beenden. Dennoch bleibt die EZB auch danach ein bedeutender Nachfrager am Markt, wie Jochen Intelmann anmerkt. Der Chefvolkswirt von der Hamburger Sparkasse verweist auf die Zins- und Tilgungsbeträge aus dem 2,6 Billionen Euro schweren EZB-Portfolio, die für längere Zeit reinvestiert würden. Pro Monat könnten die Währungshüter mit den im Durchschnitt rund 15 Milliarden Euro auch weiterhin für günstige Liquiditätsbedingungen am Markt sorgen.

Italien bleibt Thema


Der italienische Haushalt wird die Finanzmärkte nach Ansicht von Brunner noch eine Weile beschäftigen. Das sieht Sintje Boie von der HSH Nordbank ähnlich, die davon ausgeht, dass letztendlich die Finanzmärkte durch den Anstieg der Risikoaufschläge für italienische Staatsanleihen die Regierung zu einem Kurswechsel bewegen werden. Denn die EU Kommission könne zwar ein Defizitverfahren einleiten. Die Entscheidung dazu treffe der EU Finanzministerrat mit qualifizierter Mehrheit. Dieser könne Italien in dem Fall eine Frist von höchstens sechs Monaten für das Ergreifen wirksamer Maßnahmen geben. 

Eine Haushaltskorrektur gebe es dann grundsätzlich im Folgejahr nach der Feststellung. Sei der Schuldensünder uneinsichtig, könnten Sanktionen drohen, beginnend mit einer verzinslichen gefolgt von einer unverzinslichen Einlage bis hin zu einer Geldbuße von 0,2 bis 0,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Abgesehen davon, dass man noch nie zu diesem Mittel gegriffen hat, müssten hier Reformen ansetzen, wie Boie urteilt. Deshalb sei das Problem auf kurze Sicht nicht lösbar. 

Kreditwürdigkeit leidet


Zu schnelleren Ergebnissen kommen in der Regel die Rating-Agenturen. Nachdem Moody’s den Bonds des Landes mit Baa3 und stabilem Ausblick gerade noch ein Investment-Grade zugesteht, wird Standard & Poor‘s voraussichtlich heute die Kreditwürdigkeit italienischer Banken neu einstufen. Mit zwischenzeitlich 3,673 Prozent erreichte die Rendite zehnjähriger italienischer Staatsanleihen Mittwoch den Wochenhöchststand. Aktuell liegt der Abstand zu Bundesanleihen bei 308 Basispunkten. 

Netflix refinanziert sich erfolgreich  

Einige Neuemissionen - unter anderem von Netflix - gab es laut Rainer Petz von der Oddo Seydler Bank in dieser Woche. Für eine 800 Millionen US-Dollar schwere Anleihe (WKN A2RTMY) mit Fälligkeit im Mai 2029 und einer Stücklung von 2.000 US-Dollar zahle der Streaming-Anbieter von Filmen und Serien einen Kupon von 6,375 Prozent. Ebenfalls bis 2029 laufe eine neue Netflix-Anleihe (WKN A2RTM0) in Einheiten von 100.000 Euro und einem Volumen von 1,1 Milliarden Euro, die Anlegern einen jährlichen Zins von 4,625 Prozent bringt. Durch eine Make-Whole-Option in den Anleihebedingungen hat Netflix ein vorzeitiges Kündigungsrecht.


PetzPetz  

Bayer unter Druck


Im Handel mit Unternehmensanleihen verbucht Gregor Daniel Abflüsse einer bis 2075 laufenden Bayer-Anleihe (WKN A11QR6) mit einem Kupon von 3 Prozent. Die Anleihe gab auf Wochensicht von 102 auf 100 Prozent nach. Der Händler der Walter Ludwig Wertpapierhandelsbank sieht einen Zusammenhang mit dem Einbruch der Aktie nach einer richterlichen Entscheidung, den ersten US-Glyphosatprozess nicht neu aufzurollen sondern den verhängten Schadenersatz lediglich zu reduzieren. 

Gegenwind für Paragon und Ferratum


Verstärkt abgestoßen wird laut Brunner eine in 2022 fällige, mit jährlich 4,5 Prozent verzinste Paragon-Anleihe (WKN AJGSB8). Investoren reagierten damit auf die mit Kaufzurückhaltung begründete abgesagte Emission eines neuen Bonds. 

"Anleger halten sich generell zurück", beobachtet Brunner. Das bekomme auch ein Ferratum-Bond (WKN A2LQLF) mit einer Laufzeit bis Mai 2022 mit einem Kupon von 5,55 Prozent zu spüren. Die Anleihe des finnischen Finanzdienstleisters sei erstmals seit Auflage zwischenzeitlich unter 100 Prozent gefallen. Aktuell kostet der Wert 100,50 Prozent. 

Von: Iris Merker
28. Oktober 2018, © Deutsche Börse AG Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
100,65 € 100,51 € 0,14 € +0,14% 17.12./13:12
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
XS1900562288 A2RTM0 101,55 € 96,75 €
Werte im Artikel
100,65 plus
+0,14%
102,13 plus
+0,05%
99,43 minus
-0,11%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
99,50 € 0,00%  15.11.18
Hannover 100,51 € +0,40%  09:01
Hamburg 100,50 € +0,25%  11:01
Berlin 100,65 € +0,14%  13:12
Frankfurt 100,28 € +0,09%  08:14
Düsseldorf 100,25 € 0,00%  09:48
München 100,50 € 0,00%  11:00
Stuttgart 100,50 € 0,00%  12:11
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Es ist noch kein Thema vorhanden.
RSS Feeds




Bitte warten...