Kolumnist: Redaktion boerse-frankfurt.de

Anleihen: Renditen fallen wieder




27.07.19 09:03
Redaktion boerse-frankfurt.de

Alte
                Kurstafel

Die Aussicht auf eine expansivere EZB-Geldpolitik treibt die Nachfrage nach Anleihen der Eurostaaten. Die Rendite für zehnjährige Bundesanleihen sackt zwischenzeitlich auf ein Rekordtief.


26. Juli 2019. FRANKFURT (Börse Frankfurt). Die Zentralbanken und ihre erwarteten Lockerungsmaßnahmen bestimmen gegenwärtig das Bild am Rentenmarkt. Nach der gestrigen verbalen Öffnung des scheidenden EZB-Präsidenten Draghi für Zinssenkungen – womöglich schon im September - griffen Anleger verstärkt zu Staatsanleihen der Euro-Länder. Mit der Nachfrage nach Bundespapieren rentierten zehnjährige Bonds zwischenzeitlich auf einem neuen Negativrekord. „Im Tief lag der Wert bei minus 0,422 Prozent“, berichtet Gregor Daniel von der Walter Ludwig Wertpapierhandelsbank.


EZB weiterhin freizügig

Die Währungshüter sorgen sich über die wirtschaftliche Dynamik sowie nach wie vor um die Teuerungsrate von deutlich unter den angestrebten 2 Prozent. Die heimische Konjunkturschwäche im verarbeitenden Gewerbe breite sich mittlerweile auf den gesamten Euroraum aus. Selbst für Frankreich fiel der Frühindikator trotz Reformen und höheren Staatsausgaben von 51,9 auf die Expansionsschwelle von 50 Punkten. Aus heutiger Perspektive rechnet die Notenbank damit, dass der Leitzins voraussichtlich bis mindestens zum zweiten Halbjahr 2020 auf dem aktuellen Niveau von 0 Prozent verharren wird. Der Einlagezins für bei der EZB geparktes Geld bleibe vorerst bei minus 0,4 Prozent.


Anleihe-Käufe verfehlen Wirkung

Falls nötig senke die EZB die Zinsen noch weiter. Zudem stünde die Wiederaufnahme der Anleihe-Käufe als mögliche Flankierungsmaßnahme für die Wirtschaft im Raum. Die EZB nahm zwischen März 2015 und Dezember 2018 Wertpapiere im Volumen von 2,6 Billionen Euro in ihre Bücher. Die freien Mittel aus fälligen Bonds werden bislang reinvestiert.


Für Folker Hellmeyer von Solvecon würde eine Verbesserung der Investitionsbedingungen durch die Notenbanken allenfalls zu Mitnahme-Effekten und Subventionierung von Geschäftsmodellen führen, die unter normalen Bedingungen aufgegeben werden müssten. Nachhaltige Strukturen würden nicht geschaffen. Das sieht Daniel ähnlich und verweist auf die Erfahrungen in Japan. Ohne nennenswerten Erfolg versuche die Bank of Japan seit den 90ziger Jahren mit einer ultralockeren Geldpolitik der Wirtschaft unter die Arme zu greifen. Würde der Yen unter anderem als Folge von Zinssenkungen anderer Staaten künftig deutlich an Gewicht gewinnen, fordern einige Mitglieder der Regierung Medienberichten zufolge dennoch weitere geldpolitischer Maßnahmen.


image-2247Hellmeyer Unternehmensanleihen profitieren

Dem Markt für Corporate Bonds kommen die Schritte der Notenbanken gerade recht. Die Aussicht auf billigeres Geld hat nach Ansicht von Roland Hausheer von Swisscanto Invest insbesondere die Nachfrage nach Hochzins-Anleihen beflügelt. Nach einem Dämpfer im Mai verzeichneten US-amerikanische und europäische High Yield-Papiere demnach im Juni ihre in diesem Jahr stärkste Performance. Zudem hätten Unternehmen im gleichen Monat insgesamt 28,5 Milliarden US-Dollar über das Marktsegment eingesammelt. Europa käme nach einem schwachen Jahresauftakt im zweiten Quartal auf Neuemissionen im Volumen von 22 Milliarden Euro. Neben der Geldpolitik stütze die leichte Entspannung im Handelskrieg.


ThyssenKrupp gesucht

Im Handel mit Unternehmensanleihen verbucht Daniel trotz Ferienzeit samt schweißtreibenden Höchsttemperaturen rege Kaufnachfrage nach einer im Februar 2024 fälligen ThyssenKrupp-Anleihe (WKN A2TEDB) mit einem Kupon von 2,875 Prozent. Aktuell ist der Wert für knapp 105 Prozent zu haben, Anfang des Jahres lag der Preis noch unter 100 Prozent. In den Medien kursieren Gerüchte über eingegangene Angebote für die Aufzugs- und Komponentensparte.


image-2248Daniel Volkswagen-Bonds gefragt

Überwiegend Zuflüsse gibt es Daniel zufolge für einen sechsjährigen VW-Bond (WKN A2LQ6C) mit Fälligkeit in 2024 und einem jährlichen Zins von 2,25 Prozent. Gleichzeitig verabschiedeten sich Anleger unterm Strich von einer 1,1 Milliarden Euro schweren VW-Anleihe (WKN A1ZYTJ) mit einem Kupon von 2,5 Prozent. An schlechten Zahlen kann es nicht liegen. Der VW-Konzern meldete gestern für das zweite Quartal mit 5,1 Milliarden Euro einen um knapp 30 Prozent gestiegenen Betriebsgewinn. Der Umsatz stieg um fast sieben Prozent auf gut 65 Milliarden Euro.


Von: Iris Merker
© 26. Juli 2019, Deutsche Börse AG




Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
104,10 € 104,00 € 0,10 € +0,10% 16.09./17:33
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A2TEDB8 A2TEDB 106,07 € 99,29 €
Werte im Artikel
108,03 plus
+0,28%
104,10 plus
+0,10%
102,50 minus
-0,47%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
104,614 € +0,06%  16.09.19
Stuttgart 104,10 € +0,10%  16.09.19
Frankfurt 104,09 € +0,06%  16.09.19
München 103,71 € +0,06%  16.09.19
Hamburg 104,00 € +0,05%  16.09.19
Düsseldorf 103,80 € -0,08%  16.09.19
Berlin 104,20 € -0,13%  16.09.19
Hannover 104,10 € -0,14%  16.09.19
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Es ist noch kein Thema vorhanden.
RSS Feeds




Bitte warten...