Kolumnist: Redaktion boerse-frankfurt.de

Anleihen: Hoffnung auf Einigung im Zollstreit




04.11.18 08:24
Redaktion boerse-frankfurt.de


Die bessere Stimmung am Aktienmarkt setzt deutsche Anleihen leicht unter Druck. Italienische Bonds profitieren von der größeren Risikobereitschaft und verringern Renditeabstand zu Bundesanleihen. 2. November 2018. FRANKFURT (Börse Frankfurt). "Hinter uns liegen spannende und bewegte Tage an den Finanzmärkten." So zumindest beschreibt Arthur Brunner das Geschehen im Rentenhandel. "Angela Merkels Rücktritt auf Raten wurde von Anlegern eher positiv aufgenommen", beobachtet der Händler der ICF Bank. Zudem berichteten Medien rechtzeitig vor den Mid-Term-Wahlen am kommenden Dienstag über eine mögliche Lösung im Zollkonflikt zwischen den Vereinigten Staaten und China. Präsident Trump arbeite an einem Entwurf für ein Handelsabkommen, der womöglich im Rahmen eines persönlichen Treffens am Rande des G20-Gipfels mit Staatschef Xi Jinping Ende des Monats in Argentinien die Wogen glätten könnte. "Nach dem Auftrieb an den Aktienbörsen nahm der Druck nach oben am Rentenmarkt ab." Der Euro-Bund-Future gab seit Montag von 160,6 auf 159,9 Prozent nach. 

Von der höheren Risikobereitschaft profitierten italienische Staatsanleihen sowie Papiere anderer europäischer Peripheriestaaten, wie Brunner anmerkt. Trotz schwacher Wirtschaftsdaten und der ungelösten Haushaltsthematik zwischen Rom und Brüssel ermäßigte sich der Spread zehnjähriger Italien-Bonds zu vergleichbaren Bundesanleihen auf gut 302 Basispunkte. "Dass Standard & Poor’s die Kreditwürdigkeit des Landes nicht herabgestuft hat, trug zur Entspannung bei", urteilt der Händler. Lediglich den Ausblick habe die Ratingagentur auf negativ gesetzt. 

Gut für alle

Sollte es zu einer Einigung im Zollstreit kommen, haben sich nach Ansicht von Folker Hellmeyer die Bemühungen Trumps für die gesamte globale Wirtschaft gelohnt. Dank der US-Politik öffnet China die Märkte auch für Europa schneller als es zu Beginn des Jahres vorstellbar war, wie der Analyst von Solvecon meint. "Da ist durchaus ein Dank Richtung Washington angebracht." Eine Handelsvereinbarung würde außerdem den Schaden durch die Zölle für die US-Wirtschaft begrenzen. Nehme man Chinas Stabilisierungsmaßnahmen in Höhe von 300 Milliarden US-Dollar hinzu, ergebe sich zusätzliches strukturelles Potenzial auch für die hiesige Wirtschaft.


HellmeyerHellmeyer   Vertrauen in Autobauer steigt  

Nach Auffassung von Gregor Daniel profitieren VW-Anleihen von den Zahlen für das dritte Quartal und dem damit einhergehenden höheren Aktienkurs. "Der Autobauer hält an seinen bisherigen Prognosen fest", begründet der Händler der Walter Ludwig Wertpapierhandelsbank das Interesse. Rege auf beiden Seiten gefragt sei ein 1,1 Milliarden Euro schweres Papier der Wolfsburger (WKN A1ZYTJ) mit einem Kupon von 2,5 Prozent. Fast nur Käufe gebe es zudem für einen bis Oktober 2026 laufenden VW-Bond, der jährlich 2,25 Prozent abwirft.


DanielDaniel   Langlaufende Bonds der Autobauer erholten sich laut Rainer Petz generell sehr stark. Beispielhaft dafür nennt der Händler der Oddo Seydler Bank den Verlauf einer VW-Anleihe (WKN A1ZYTK) mit einem Kupon von 3,5 Prozent, die im Wochenverlauf von 89,5 auf knapp 92 Prozent hinzugewann. Bonds hiesiger Autobauer profitierten unter anderem von den möglichen Steuersenkungen für Autos in China. Aufgrund der schwächelnden Nachfrage auf dem heimischen Automarkt plane Peking Berichten zufolge die beim Autoerwerb anfallende Kaufsteuer von 10 auf 5 Prozent zu halbieren. 

Brunner bestätigt den Trend und nennt beispielhaft starkes Interesse an einer Hybridanleihen von VW (WKN A1ZE21 ) mit einer jährlichen Verzinsung von 4,625 Prozent. Seit Wochenbeginn legte der Kurs von 100,50 auf 102,50 deutlich zu. Ebenso fänden Investoren Gefallen an einer im Januar 2026 fälligen Anleihe von Jaguar Landrover mit einem Kupon von 4,5 Prozent. Die Käufe trieben den Wert von 91 auf knapp 95 Prozent. 

Paragon-Anleihe erholt sich  

Nach den Abgaben eines im Januar 2022 fälligen, mit jährlich 4,5 Prozent verzinsten Paragon-Bonds (WKN AJGSB8) infolge einer geplatzten Platzierung registriert Brunner in dieser Woche wieder deutliche Zuflüsse. Von dem Tief um 93,5 Prozent erholte sich die Anleihe spürbar und notiert derzeit wieder oberhalb von 100 Prozent.


BrunnerBrunner   Nach den jüngsten Verlusten einer Douglas-Anleihe (WKN A161MW) mit einem Kupon von 6,25 Prozent, überwiegen auch gegenwärtig die Zuflüsse, wie Brunner registriert. Der Wert legte von knapp 83 auf über 87 Prozent zu. 

Anleger trennen sich von GE Capital-Bond


Heftige Kursbewegungen verbucht Daniel in einer GE Capital-Anleihe (WKN A0TSC4) mit einem Kupon von 6,025 Prozent. Die Anleihe verlor seit Anfang Oktober von 150 auf 130 Prozent. Nach Verlusten in Höhe von 23 Milliarden US-Dollar für das dritte Quartal, plane das Management eine Dividendenkürzung. Damit könne General Electric jährlich vier Milliarden US-Dollar einsparen. 

Herta BSC erfolgreich am Markt


In dieser Woche platzierte Herta BSC eine Anleihe (WKN A2NBK3) mit einem Volumen von 40 Millionen Euro erfolgreich am Kapitalmarkt, wie Brunner meldet. Der Bond des Fußballbundesligisten werde ab Montag handelbar sein und bringt Anlegern jährlich 6,5 Prozent Zinsen. Wofür die Mittel verwendet werden, sei offen. Vielleicht realisiere der Club den seit geraumer Zeit geplanten Bau eines eigenen Stadions. 

von: Iris Merker
2. November 2018, © Deutsche Börse AG

Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
97,10 € 97,10 € -   € 0,00% 17.12./10:48
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
XS1206540806 A1ZYTJ 103,65 € 95,00 €
Werte im Artikel
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
97,10 € 0,00%  14.12.18
Düsseldorf 96,70 € +0,14%  11:06
Frankfurt 97,00 € 0,00%  09:05
München 96,605 € 0,00%  08:52
Stuttgart 96,38 € 0,00%  12:08
Hannover 96,39 € -0,01%  09:01
Hamburg 96,38 € -0,05%  11:01
Berlin 96,53 € -0,08%  12:14
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Es ist noch kein Thema vorhanden.
RSS Feeds




Bitte warten...