Kolumnist: Redaktion boerse-frankfurt.de

Anleihen: Europäische Rentenmärkte unter Druck




10.06.22 15:37
Redaktion boerse-frankfurt.de

Spät und allmählich leitet die Europäische Zentralbank die langerwartete Zinswende ein. Dennoch fallen die Rentenmärkte weiter. Vor allem in Südeuropa steigen die Renditen. Darauf muss die EZB reagieren.



10. Juni 2022 Frankfurt (Börse Frankfurt). Wie erwartet hat die Europäische Zentralbank die erste Zinserhöhung seit elf Jahren für Juli angekündigt. Zugleich stellte sie das Ende des Anleihekaufprogramms – ebenfalls wie prognostiziert – zum 1. Juli in Aussicht. Mit diesen Maßnahmen wollen die Währungshüter die Inflation bekämpfen: Mit 8,1 Prozent ist sie im Euroraum weit über der Zielmarke. Europäische Staatsanleihen reagierten mit weiteren deutlichen Renditezuwächsen.


Inflationsausblick und weitere mögliche Erhöhungen verschrecken


Der Markt hätte auf die erwarteten Ankündigungen freundlich reagieren müssen, beurteilt Arthur Brunner von der ICF Bank die Maßnahmen. „Dass es anders kam, liegt am angehobenen Inflationsausblick und an den Aussichten, dass demnächst die Zinsen um 50 Basispunkte steigen könnten. Das war ein Paukenschlag.“ Die EZB erwartet für dieses Jahr 6,8 Prozent Inflation in der Eurozone und 3,5 Prozent im kommenden Jahr.


Bleibt der Inflationsausblick unverändert hoch, stellen die Währungshüter 0,5 Prozent Zinserhöhungen im September in Aussicht. „Nunmehr werden 0,5 Prozent Erhöhung fest eingepreist“, kommentiert auch Hans-Joachim Lübbing von der Commerzbank.


Renditen steigen unaufhaltsam weiter


Zehnjährige Bundesanleihen rentieren nach der Ankündigung auf einem Achtjahreshoch, zuletzt bei 1,43 Prozent. Noch stärker steigen die Renditen einiger Peripheriestaaten: In Italien legten die Renditen zehnjähriger Staatspapiere um 27 Basispunkte auf 3,63 Prozent zu, in Spanien rentieren Zehnjahrespapiere mit 2,65 Prozent. Mit steigenden Zinsen wird es für höherverschuldete Volkswirtschaften teurer, neue Schulden zu machen.


Renditeunterschied Deutschland – Italien auf Zweijahreshoch


„Auf die so genannte Fragmentation, dass in der Eurozone die Zinsen auseinandertreiben, wird die EZB reagieren müssen“, erklärt Tim Oechsner von der Steubing AG. Sie dürfte dann gezielt in Anleihen dieser Staaten investieren. Schließlich kaufe sie lediglich netto keine Schuldtitel mehr, ersetze aber auslaufende Anleihen. Der aktuelle Unterschied zwischen zehnjährigen Bunds und den gleichlang laufenden italienischen Pendants 225 Basispunkte und damit auf dem Niveau wie seit Mai 2020 nicht mehr.


Schon im Vorfeld der EZB-Sitzung emittierten Staaten wie Mittelständler neue Schuldtitel, um sich das aktuelle Zinsniveau zu sichern und nehmen dafür womöglich Kursrücksetzer in Kauf, berichtet Brunner. So emittierte Spanien zehnjährige Zinspapiere mit zehnjähriger Laufzeit und 2,55 Prozent Kupon.


Oechsner berichtet von Käufen und steigender Nachfrage nach Ukraine-Papieren mit 7,75 Prozent Kupon, die bis September dieses Jahres laufen (XS1303921214). Er registriere immer wieder Käufe, die Anleihe steige stetig. Seit März sei sie von unter 30 auf aktuell 70 Prozent gestiegen.


Oechsner


Mittelstand sichert sich Zinsniveau


Unternehmensseitig würde der eine oder andere Emittent nach Angaben von Brunner aktuelle Schuldtitel zurückkaufen: „Denn wenn die Zinsen steigen, werden die Kupons in diesem Bereich steigen.“ So habe die Media and Games Invest von einer Anleihe mit 5,75 Prozent Kupon und Laufzeit bis 2024 mit 350 Millionen Euro Volumen insgesamt 115 Millionen Euro zurückgekauft und im Zuge dessen eine neue Anleihe begeben. Dieser Floater, also eine Anleihe mit variablem Zins, biete 6,25 Prozent Kupon plus einer Kopplung an den Referenzzinssatz EURIBOR, der vierteljährlich gezahlt werde.


Insgesamt sieht Oechsner Investor*innen eher auf dem Rückzug bei Investments in Mittelstandsanleihen – die Nachfrage sei niedrig. „Das ist kein Wunder angesichts der immer wieder sinkenden Kurse“, ergänzt er. Die Risikoneigung habe spürbar abgenommen. Aber mit einem verbesserten Konjunktur- und Inflationsausblick dürfte mehr Hoffnung der Anleger*innen wieder Käufe nach sich ziehen.


In den Anleihen der Metalcorp Group S.A. (DE000A3KRAP3) (DE000A19MDV0), einem Dienstleister für Metalle- und Mineralien-Beschaffung, registriert Oechsner hohe Umsätze auf der Geld- wie auf der Briefseite. „Hier machen sich die kleinanlegerfreundlichen Stückelungen und die vergleichsweise hohen Kupons von 7 bis 8,5 Prozent bemerkbar.“ Außerdem wachse das Unternehmen weiter und habe eine ausstehende Anleihe vom Juni 2022 (<NO0010795701>) zurückgezahlt.


Ebenfalls Bewegung auf Kauf- und Verkaufsseite gäbe es bei Titeln des Hafenlogistikers R-Logitech. Schuldpapiere mit 8,5 Prozent Kupon, die bis März 2023 laufen, seien bei moderat schwankenden Kursen gefragt. aufgrund von Angebot und Nachfrage, auf der Geld- und Briefseite. Nach 83 Prozent Anfang März stehen sie aktuell bei 95 Prozent.


von: Antje Erhard 10. Juni 2022, © Deutsche Börse AG




Disclaimer Inhalte des Onlineangebots Die hierin enthaltenen Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Keine der hierin enthaltenen Informationen begründet ein Angebot zum Verkauf oder die Werbung von Angeboten zum Kauf eines Terminkontraktes, eines Wertpapiers oder einer Option, die zum Handel an der Eurex Deutschland oder der FWB® Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen sind oder eines sonstigen Terminkontraktes, einer Emission oder eines hierin erläuterten Produktes. 

Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht dafür, dass die folgenden Informationen vollständig oder richtig sind. Infolgedessen sollte sich niemand auf die hierin enthaltenen Informationen verlassen. Die Deutsche Börse AG, Eurex Deutschland, Eurex Frankfurt AG, Eurex Clearing AG, FWB Frankfurter Wertpapierbörse und Börse Frankfurt Zertifikate AG haften nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von den auf dieser oder einer der nachfolgenden Seiten enthaltenen Informationen vorgenommen werden. 

Zum Handel an der FWB zugelassene Wertpapiere sowie Eurex-Derivate (mit Ausnahme des DAX®Future-, STOXX® 50 Future-, EURO STOXX® 50 Future-, STOXX 600 Banking Sector Future-, EURO STOXX Banking Sector Future- und Global Titans Future-Kontrakts und Eurex Zinssatz Derivaten) stehen derzeit nicht zum Angebot, Verkauf oder Handel in den Vereinigten Staaten zur Verfügung noch dürfen Bürger, die den US-amerikanischen Steuergesetzen unterliegen, diese Wertpapiere anbieten, verkaufen oder handeln. 

Die in XTF Exchange Traded Funds® gelisteten Fondsanteile sind zum Handel an der FWB Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Nutzer dieses Informationsangebotes mit Wohnsitz außerhalb von Deutschland weisen wir darauf hin, dass der Vertrieb der in XTF Exchange Traded Funds gelisteten Fondsanteile in diesem Land möglicherweise nicht zulässig ist. Die Verwendung der Informationen geschieht auf eigene Verantwortung des Nutzers. Verweise und Links Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten ("Links"), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf der verlinkten Seiten erkennbar waren. 

Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. 

Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in vom Autor eingerichteten Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist. Rechtswirksamkeit des Disclaimers Dieser Disclaimer ist ein Teil des Internetangebots, von dem aus auf diese Seite verwiesen wurde. Sofern einzelne Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokumentes in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt. Einbindung von weiteren Inhalten Dritter Es ist möglich, dass innerhalb unserer Website Inhalte Dritter unter anderem im Form von sog. iFrames eingebunden werden. Die Anbieter dieser Inhalte werden technisch bedingt Ihre IP-Adresse erfahren, um ihre Inhalte an ihren Browser zu senden, eventuell Cookies setzen wollen oder Analyse-Tools einsetzen. Für den datenschutzgerechten Umgang mit ihren Daten sind diese Drittanbieter eigenverantwortlich. Zu den Kontaktmöglichkeiten des Anbieters, dessen Datenschutzbestimmungen und eventuell eingeräumte Widerspruchsmöglichkeiten verweisen wir auf das Impressum und die Datenschutzerklärung des jeweiligen Drittanbieters.




powered by stock-world.de




 

 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
84,00 € 83,83 € 0,17 € +0,20% 12.08./17:59
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A3KRAP3 A3KRAP 101,43 € 74,00 €
Werte im Artikel
30,70 plus
+3,86%
99,40 plus
+0,52%
84,00 plus
+0,20%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
84,00 € +0,09%  12.08.22
Hannover 83,951 € +2,23%  12.08.22
München 84,00 € +1,20%  12.08.22
Düsseldorf 83,95 € +0,30%  12.08.22
Berlin 84,00 € +0,20%  12.08.22
Frankfurt 84,00 € -0,12%  12.08.22
Hamburg 83,702 € -0,35%  12.08.22
Stuttgart 83,80 € -0,48%  12.08.22
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Es ist noch kein Thema vorhanden.
RSS Feeds




Bitte warten...