Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Cornelia Frey

Anleger bleiben vorsichtig




20.11.19 17:19
Cornelia Frey

Euwax
 
von Andreas Groß, Börse Stuttgart TV Nachrichten

Das einzig Sichere im Handelskonflikt bleibt die Unsicherheit. US-Präsident Donald Trump hat China wieder einmal höhere Strafzölle angedroht, sollte eine Einigung ausbleiben. Der Dax bleibt zur Wochenmitte deutlich unter 13.200 Punkten im Minus.

Die USA positionieren sich weiter klar zur Demokratiebewegung in Hong Kong – was die Regierung in Peking verärgert und den Handelskonflikt zusätzlich verschärft. Das „Teilabkommen“ kommt nicht voran, sondern vielmehr unter Druck. Das vergällt den Anlegern den Risikoappetit.
Auch in den USA sind die Anleger verkatert und reagieren verschnupft auf schwache Prognosen und Zahlen Baumarktkette Home Depot und der Kaufhauskette Kohl's.
Der Dow hatte 0,4% abgegeben.
Daimler stehen im Fokus bei der Ratingagentur Standard & Poors, genauer gesagt, die Bonität. S&P prüft, ob die Bonität von derzeit A herabgestuft wird. Dadurch könnte es für Daimler schwieriger / teurer werden sich am Markt mit Krediten zu versorgen
 
Wirecard erneut im Singapore Sling

Wie das Handelsblatt heute berichtet, hat die Singapur Tochter von Wirecard keine testierte Jahresbilanz für 2017 vorgelegt. Das beunruhigt Anleger am Morgen, denn es werden Erinnerungen wach, an die zahlreichen kritischen Berichte der Financial Times über die Unregelmäßigkeiten eben gerade bei dieser Tochter. Wirecard erklärt den Sachverhalt dahingehend, dass die Dependance wegen der laufenden Ermittlungen nicht alle Daten vorlegen konnte.
 
Lufthansa lässt Schlichtung platzen

Die gerade erst vereinbarte umfassende Schlichtung für die Flugbegleiter der Lufthansa ist in letzter Minute geplatzt. Die Fluggesellschaft zog ihre Zustimmung zurück, weil sich die Gewerkschaft Ufo nicht bereit erklärt hatte auch bei vier Lufthansa-Töchtern auf Streik zu verzichten. Zudem rät die US-Bank Goldman Sachs die Lufthansa-Aktie um Verkauf. Umweltpolitische Ziele der EU brächten zunehmend Gegenwind für die Branche, hieß es
 
Dermapharm Zahlen börsenverträglich

SDax -Neuling Dermapharm legt seine Quartalszahlen vor, die bei den Anlegern gut aufgenommen wurden. Die Papiere des Pharmaunternehmens für dermatologische Produkte legten um rund 2 Prozent zu
 
Alibaba IPO realoaded

Schon der erste Börsengang von Alibaba 2014 war ein Börsengang der Superlative. Aktien für knapp 22 Milliarden Dollar wurden seinerzeit verkauft. Jetzt plant Alibaba die Zweitplatzierung in Hongkong. Der IPO könnte nochmal knapp 13 Milliarden Dollar einspielen.

Disclaimer
Der vorliegende Newsletter dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Newsletter enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.


powered by stock-world.de




 

 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...