Erweiterte Funktionen


Allianz stoppt Pläne zum Kauf von Wohnimmobilien in Irland - Adler Group verkauft Wohnungen an LEG Immobilien




01.12.21 13:30
XTB

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Die Aktienmärkte in Europa handeln höher, wobei Indices wie der DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) die gestrigen Verluste nach der Powell-Anhörung vollständig ausgleichen, so die Experten von XTB.

Die Blue-Chip-Indices aus Deutschland, Spanien und Italien lägen mit einem Plus von jeweils rund 1,5% vorn. Die wichtigsten Indices aus Belgien, Portugal und der Schweiz seien die einzigen in Europa, die heute weniger als 1% höher notieren würden. Da die Omicron-Angst wieder zurückgehe, lägen die Aktien aus der Gruppe der "Pandemiegewinner" zurück.

Die Aktien würden weiterhin aufgrund der Omicron-Sorgen schwanken. Gestern seien die Ängste zurückgekehrt und hätten die Reisewerte unter Druck gesetzt, während die Pandemiegewinner gestiegen seien. Heute sei sich die Situation wieder umgekehrt und die Pandemiegewinner wie HelloFresh (ISIN: DE000A161408, WKN: A16140, Ticker-Symbol: HFG) oder Sartorius (ISIN: DE0007165631, WKN: 716563, Ticker-Symbol: SRT3, NASDAQ OTC-Symbol: SUVPF) gefallen seien. Reisebezogene Aktien - Airbus (ISIN: NL0000235190, WKN: 938914, Ticker-Symbol: AIR, NASDAQ OTC-Symbol: EADSF), Deutsche Lufthansa (ISIN: DE0008232125, WKN: 823212, Ticker-Symbol: LHA, NASDAQ OTC-Symbol: DLAKF) und Fraport (ISIN: DE0005773303, WKN: 577330, Ticker-Symbol: FRA, Nasdaq OTC-Symbol: FPRUF) - hätten zugelegt.

Nach Angaben der "Irish Times" hat die Allianz (ALV.DE) beschlossen, ihre Pläne zum Kauf von Wohnimmobilien in Irland zu stoppen. Die irische Einheit der Allianz soll sich gegen die Pläne ausgesprochen haben, da sie einen möglichen Reputationsschaden durch den Kauf von Immobilien durch große Unternehmen auf dem angespannten irischen Wohnungsmarkt befürchtet.

Nach einem Bericht des "Handelsblatts" werde die Deutsche Telekom (ISIN: DE0005557508, WKN: 555750, Ticker-Symbol: DTE, NASDAQ OTC-Symbol: DTEGF) den nächsten Vorstandsvorsitzenden noch vor Weihnachten präsentieren. Die Bestätigung solle auf der Hauptversammlung am 7. April 2021 erfolgen.

LEG Immobilien (ISIN: DE000LEG1110, WKN: LEG111, Ticker-Symbol: LEG, Nasdaq OTC-Symbol: LEGIF) habe bekanntgegeben, dass rund 15.400 Wohnungen von der in Schwierigkeiten geratenen deutschen Immobiliengesellschaft Adler Group (ISIN: LU1250154413, WKN: A14U78, Ticker-Symbol: ADJ, NASDAQ OTC-Symbol: ADPPF) gekauft worden seien. Die Wohnungen seien für 1,29 Milliarden Euro gekauft worden und die Übertragung werde voraussichtlich am 29. Dezember 2021 erfolgen. (01.12.2021/ac/a/m)






 
Finanztrends Video zu DAX


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Werte im Artikel
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...