Erweiterte Funktionen


Aktienmarktgeschehen geprägt von Entwicklungen der US-Börsen




06.04.21 10:05
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Das Aktienmarktgeschehen am gestrigen Ostermontag war geprägt von den Entwicklungen der US-Börsen, insbesondere zumal die meisten anderen bedeutenden Handelsplätze feiertagsbedingt geschlossen hatten, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG.

Aber nicht nur deshalb: aus den USA sei uns zuletzt Tag für Tag eine regelrechte Wucht an alles andere in den Schattenstellenden Wirtschaftsindikatoren ereilt. Am Gründonnerstag habe der ISM Index für dasverarbeitende Gewerbe kräftig zulegen können. Mit 64,7 Punkten habe dieser nicht nur den Februar-Wert um fast 4 Prozentpunkte übertroffen, sondern er liege nunmehr auf dem höchsten Wertseit 1983. Am Karfreitag sei der monatliche Arbeitsmarktbericht gefolgt. Gemäß diesem seien im März außerhalb der Landwirtschaft 916.000 neue Stellen geschaffen worden.

Experten hätten mit größenordnungsmäßig 650.000 erheblich weniger erwartet. Die Stundenlöhne seien im Monatsvergleich überraschend gesunken. Gestern sei dann noch der ISM-Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungsbereich gefolgt, der auf ein Rekordhoch von 63,7 habe steigen können (gegenüber 55,3 ein Monat zuvor - auf den nunmehr höchsten Wert seit Beginn der Aufzeichnungen 1997). Das zeige, dass nicht nur das verarbeitende Gewerbe eine Kombination aus zunehmender Nachfrage und Angebotsengpässen erlebe, die die Preise vorübergehend nach oben treibe. Solange die FED letzteres aber bis zu einem gewissen Grad zulasse, ohne daran zu denken, allzu bald an der Zinsschraubedrehen zu wollen, könnten die Börsianer sehr gut damit leben. Das habe sich auch Tag für Tag an der Reaktion der US-Leitindices gezeigt. Dow Jones (ISIN: US2605661048, WKN: 969420) und S&P 500 (ISIN: US78378X1072, WKN: A0AET0) seien am gestrigen Ostermontag abermals auf Rekordstände gesprungen. Der von Technologiewerten geprägte NASDAQ 100 (ISIN: US6311011026, WKN: A0AE1X) sei noch etwas stärker - nämlich um über zwei Prozent - angestiegen, liege aber noch klar unter seinen Rekordniveaus.

Chinas Börsen würden heute geschlossen bleiben. In Korea liege der KOSPI Aktienindex (ISIN: KRD020020008, WKN: A0G899) leicht im Plus, während Japans TOPIX Index aktuell fast 1,5% abrutsche. Für den Start in die neue Handelswoche an Europas Börsen würden die Indikationen momentan ein leichtes Plus gegenüber dem Vorwochenschluss erwarten lassen. Die Nachrichtenlage dürfte heute dünn bleiben.

Der Euro zeige sich zum US-Dollar mit 1,18 wieder ein wenig fester, der Goldpreis sei gut behauptet auf über USD 1.730 und der Ölpreis der Sorte Brent notiere heute Früh bei mäßigen USD 62,50. (06.04.2021/ac/a/m)






 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...