Erweiterte Funktionen


Aktienmarkt: Stimulierende Maßnahmen von Joe Biden könnten noch auf sich warten lassen




12.01.21 09:02
Raiffeisen Bank International AG

Wien (www.aktiencheck.de) - Nach den deutlichen Gewinnen und Rekordhochs an der Wall Street in der vergangenen Woche haben die Anleger am Montag erst einmal etwas Zurückhaltung geübt, so die Analysten der Raiffeisen Bank International AG (RBI).

Negativ hätten sich die jüngsten Nachrichten zu Corona ausgewirkt: In den USA würden die Infektionszahlen und Todesfälle weiter steigen, während die Impfungen erst begonnen hätten. Nach den schwachen Arbeitsmarktdaten hätten einige Marktteilnehmer auf schnelle konjunkturstimulierende Maßnahmen durch den designierten US-Präsidenten Joe Biden gesetzt. Diese könnten aber noch auf sich warten lassen. Denn das von führenden Demokraten angekündigte erneute Amtsenthebungsverfahren gegen den noch amtierenden Präsidenten Donald Trump wegen dessen Rolle beim Sturm auf das Kapitol könnte zu einer erneuten Konfrontation im Kongress zwischen Demokraten und Republikanern führen.

Auf die Stimmung habe auch der Zinsanstieg bei US-Staatsanleihen gedrückt, welcher für einige hoch bewertete Branchen durchaus eine Bedrohung für die aktuelle Börsenrally darstellen könnte. Nach Sektoren betrachtet sei die relative Schwäche des Technologiesektors aufgefallen, wo gestern die Luft etwas draußen gewesen sei. In Europa habe es mit dem defensiven Gesundheitssektor einen einzigen mit leichten Zugewinnen gegeben. Bereits mit Spannung werde die Berichtssaison erwartet, die am Freitag mit den US-Banken beginne.

Der feste US-Dollar und gestiegene Marktzinsen hätten den Goldpreis (ISIN XC0009655157/ WKN 965515) belastet. Die Feinunze habe sich um 0,3% auf USD 1.849 verbilligt. Auch der Ölpreis habe in diesem Umfeld nachgegeben. Hier hätten zusätzlich Nachfragesorgen angesichts der Corona-Lockdowns in Europa und China belastet. Vor allem die neuen Ausbrüche der Seuche in China würden die Preise drücken, nachdem es dort lange Zeit ruhig gewesen sei.

Am Montag sei Bitcoin bis auf USD 32.330 zurückgefallen, nachdem Ende vergangener Woche noch ein Rekordhoch von fast USD 42.000 markiert worden sei. Die Kryptowährung habe mit einem zweistelligen Rücksetzer (-15%) deutlich an Wert verloren, in der Spitze seien es rund 20% gewesen. (12.01.2021/ac/a/m)







 
Finanztrends Video zu Goldpreis


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...