Erweiterte Funktionen


Aktien: thyssenkrupp nach Aktienplatzierung durch Cevian um 6,11% abgesackt




24.11.21 09:09
Nord LB

Hannover (www.aktiencheck.de) - Die steigenden Corona-Zahlen und wohl doch länger anhaltende Inflationsrisiken als bislang erwartet, haben die Stimmung am deutschen Aktienmarkt belastet, so die Analysten der Nord LB.

Nach einer Aktienplatzierung durch den Großaktionär Cevian seien die Titel von thyssenkrupp (ISIN DE0007500001/ WKN 750000) um 6,11% abgesackt. Der DAX (ISIN DE0008469008/ WKN 846900) sei um -1,11%, der MDAX (ISIN DE0008467416/ WKN 846741) um -1,71% und der TecDAX (ISIN DE0007203275/ WKN 720327) um -2,29% gefallen.

An der Wall Street habe sich keine einheitliche Tendenz durchsetzen können. Die Aussicht auf eine raschere Straffung der Geldpolitik habe vor allem Technologietitel belastet.

Der Dow Jones (ISIN US2605661048/ WKN 969420) sei um +0,55% und der S&P 500 (ISIN US78378X1072/ WKN A0AET0) um +0,17% gestiegen. Der Nasdaq-Comp. (ISIN XC0009694271/ WKN 969427) sei um -0,50% gesunken.

Der Nikkei-225 (ISIN JP9010C00002/ WKN A1RRF6) habe 1,58% auf 29.303 Zähler nachgegeben.

Parallel zu dem am Montag angekündigten und bis 2026 laufenden Investitionsprogramm in Höhe von 27 Mrd. EUR (davon 22 Mrd. für das Geschäft mit Energienetzen und 5 Mrd. für das Kundenlösungsgeschäft) wolle E.ON (ISIN DE000ENAG999/ WKN ENAG99) hohe Einnahmen aus Verkäufen von Geschäften und durch Kostensenkungen erzielen. Der Konzern werde sein Portfolio weiter optimieren und rechne hierbei in den nächsten fünf Jahren mit Erlösen von etwa 2 bis 4 Mrd. EUR, habe E.ON mitgeteilt. Im Mittelpunkt stünden dabei sowohl direkte Veräußerungen von Geschäften als auch selektive Partnerschaften. Durch die Maßnahmen solle das ber. Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) im Kerngeschäft bis 2026 jährlich um etwa 4% auf rund 7,8 Mrd. EUR steigen.

Die Finanzinvestoren Centerbridge und Advent würden die Aareal Bank (ISIN DE0005408116/ WKN 540811) für 29 EUR je Aktie in bar übernehmen wollen. Die Aareal Bank würde damit an der Börse mit rund 1,74 Mrd. EUR bewertet. Die Offerte enthalte einen Aufschlag von rund 35% auf den Durchschnittskurs der Aareal-Aktie der vergangenen drei Monate vor Bekanntwerden der Übernahmegespräche. Die Kaufofferte sehe zudem eine Mindestannahmeschwelle von 70% vor. Der Vorstand und der Aufsichtsrat der Aareal Bank unterstützten das Übernahmeangebot, habe es geheißen.

Der schwedische Finanzinvestor Cevian habe seine Beteiligung an thyssenkrupp auf 7,9 von zuvor rund 15% gesenkt. "Seit unserem Einstieg haben wir das Unternehmen in seiner mehrjährigen Restrukturierung begleitet und die Weichenstellungen in Strategie, Struktur und in den operativen Bereichen unterstützt", habe Cevian mitgeteilt. Cevian bleibe einer von thyssenkrupps größten Investoren und werde das Unternehmen weiter dabei unterstützen, noch erfolgreicher zu werden und zusätzlichen Mehrwert für alle Stakeholder zu schaffen, habe es geheißen.

Der Euro habe sich auf dem niedrigen Vortagesniveau stabilisiert und dabei von unerwartet positiven Konjunkturdaten profitiert.

Die Teilfreigabe strategischer Ölreserven durch die USA und weiterer Großverbraucher habe die Ölpreise zunächst ein wenig belastet. Im weiteren Verlauf seien die Preise aber ins Plus gedreht. Gold habe den zweiten Tag in Folge deutlich nachgegeben. (24.11.2021/ac/a/m)






 
Finanztrends Video zu DAX


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.



Werte im Artikel
3.891 plus
+3,64%
15.808 plus
+2,63%
34.871 plus
+2,51%
28.770 plus
+2,33%
4.687 plus
+2,07%
9,54 plus
+1,88%
15.225 plus
+0,93%
11,08 plus
+0,34%
29,26 minus
-0,07%
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...