Weitere Suchergebnisse zu "DAX":
 Indizes      Aktien      Fonds      Zertifikate      OS      Futures    


Aktien: SAP an der DAX-Spitze, thyssenkrupp am Ende




10.09.18 09:45
Nord LB

FrankfurtHannover (www.aktiencheck.de) - Nach einer Erholung im späten Geschäft konnten die deutschen Aktienindices (DAX +0,04%, MDAX +0,19%, TecDAX +0,60%) mit moderaten Aufschlägen ins Wochenende gehen, so die Analysten der Nord LB.

Die Anleger würden aber wegen der vielen Handelsstreitigkeiten weiter vorsichtig bleiben. thyssenkrupp habe am DAX-Ende 2,61% verloren. Die Abwärtstendenz bei Bayer habe auch am Berichtstag angehalten. Als einer der schwächsten Werte habe die Aktie 1,87% abgegeben. SAP habe sich mit plus 1,87% an die Spitze des Leitindex gesetzt.

Die Drohung Trumps vor einer Verschärfung des Handelsstreits mit China habe an der Wall Street (Dow Jones +0,04%, S&P-500 -0,22%, Nasdaq -0,25%) verunsichert. Die guten Konjunkturdaten hätten jedoch größere Abschläge verhindert. Tesla bleibe in den Schlagzeilen. Der erst einen Monat amtierende Chefbuchhalter verlasse das Unternehmen schon wieder. Anleger hätten dies mit einem Abschlag von 6,32% quittiert. Broadcom sei nach einer Hochstufung um 7,69% gestiegen.

Der Nikkei 225 notiere aktuell leicht freundlicher bei 22.337 Zählern.

Der Halbleiterhersteller Broadcom habe in Q3 von einer starken Nachfrage nach Chips für Datenzentren profitiert. Die Erlöse seien auf 5,06 (4,50) Mrd. USD gestiegen. Der Gewinn sei überproportional auf 1,2 Mrd. USD geklettert (481 Mio. USD). Für das laufende vierte Quartal rechne der Konzern mit einem Umsatz von rd. 5,40 Mrd. USD plus oder minus 75 Mio. USD.

Die österreichische Wolford-Gruppe habe im traditionell schwachen ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2018/19 einen Umsatzrückgang um 14,0% auf 25,01 Mio. EUR hinnehmen müssen. Die hochsommerlichen Temperaturen und eine schwache Sommerkollektion hätten für eine sinkende Kundenfrequenz gesorgt, habe das Unternehmen mitgeteilt. Das EBIT habe bei minus 7 Mio. EUR gelegen. Für das Gesamtjahr werde dennoch ein positives EBIT erwartet.

Starke US-Arbeitsmarktzahlen hätten am Mittag für einen Stimmungsumschwung beim Euro ins Negative gesorgt. Zuvor sei der Euro trotz schwacher deutscher Konjunkturdaten leicht angestiegen.

Die Ölpreise seien vom steigenden Dollar in Schach gehalten worden und hätten uneinheitlich tendiert. Der Goldpreis sei etwas leichter gewesen, wobei dieser sich seit nunmehr elf Tagen zwischen 1.190 und 1.210 USD je Unze bewege. (10.09.2018/ac/a/m)






 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
11.411,36 - 11.412,53 - -1,17 - -0,01% 15.11./12:02
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0008469008 846900 13.597 - 11.051 -
Werte im Artikel
12,80 plus
+3,23%
304,20 plus
+1,77%
16,70 plus
+0,24%
92,11 plus
+0,18%
2.595 plus
+0,14%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
11.411 minus
-0,01%
23.944 minus
-0,38%
63,97 minus
-0,82%
7.136 minus
-0,90%
198,00 minus
-2,22%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
Xetra 11.412,23 - 0,00%  12:02
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
278855 COMMERZBANK kaufen Kz. 2. 12:14
21751 2018 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EUR. 12:13
41804 DAX trade 12:06
3127 Die Links zu den Sternenkinder. 11:18
803 Banken & Finanzen in unserer . 11:18
RSS Feeds




Bitte warten...