Weitere Suchergebnisse zu "DAX":
 Indizes      Aktien      Fonds      Zertifikate      OS      Futures    


Aktien: Lufthansa an der DAX-Spitze, E.ON am Ende




10.07.18 10:23
Nord LB

Hannover (www.aktiencheck.de) - Überraschend starke deutsche Ausfuhren im Mai stimmten die Anleger zuversichtlich und sorgten am deutschen Aktienmarkt (DAX +0,38%, MDAX +0,55%, TecDAX +0,61%) zu Wochenbeginn für steigende Notierungen, so die Analysten der Nord LB.

Auch würden sich die Blicke hoffnungsfroh in Richtung USA richten, wo im Laufe der Woche die Berichtssaison für das zweite Quartal beginne.

Die Papiere der Lufthansa hätten an der DAX-Spitze 2,24% gewonnen und dabei von guten Passagierzahlen des Konkurrenten Air France-KLM im Juni profitiert. SAP hätten an Position zwei 1,94% zugelegt. E.ON (ISIN DE000ENAG999 / WKN ENAG99) hätten mit einem Abschlag von 1,52% am DAX-Ende gelegen, VW Vz. (ISIN DE0007664039 / WKN 766403) hätten 1,18% verloren. Die Probleme wegen der neuen Abgasregeln könnten noch länger für Ungemach sorgen.

Im Technologiebereich seien Halbleiterwerte gesucht gewesen. AIXTRON seien um 10,94% nach oben gesprungen, Dialog Semiconductor seien um 4,45% gestiegen. Beide Werte hätten allerdings im bisherigen Jahresverlauf deutliche Verluste hinnehmen müssen.

Die Erwartung einer starken Berichtssaison habe die Kurse an den US-Börsen (Dow Jones +1,31%, S&P-500 +0,88%, Nasdaq +0,88%) deutlich anziehen lassen. Insbesondere Bank- und Industriewerte seien gesucht gewesen.

Im Vorfeld der Quartalsberichte hätten J.P. Morgan 3,09% und Goldman Sachs 2,80% zugelegt. Caterpillar hätten mit +4,11% an der Dow-Spitze gestanden.

Der Nikkei-225 notiere aktuell bei 22.291 Punkten um 1,11% höher.

BMW (ISIN DE0005190003 / WKN 519000) wolle vom chinesischen Batteriekonzern CATL in den nächsten Jahren Zellen im Wert von 4 Mrd. EUR beziehen. Ein entsprechender langfristiger Vertrag sei abgeschlossen, habe es geheißen. Vom Auftragsvolumen seien 1,5 Mrd. EUR auf Deutschland und 2,5 Mrd. auf China entfallen, wo BMW bereits CATL-Kunde sei. Der chinesische Konzern baue eine Zellfabrik in Erfurt; eine entsprechende Vereinbarung sei im Rahmen der deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen in Berlin unterzeichnet worden.

Der EUR habe dank besser als erwartet ausgefallener Konjunkturdaten aus Deutschland einen positiven Start in die neue Woche erwischt. Die Rücktritte in der britischen Regierung (Außenminister Johnson und Brexit-Minister Davis) und damit die Furcht vor einem eventuellen Zerfall der britischen Regierung hätten den Kurs des Britischen Pfundes belastet.

Die Ölpreise hätten sich zum Wochenstart uneinheitlich präsentiert. Der Goldpreis habe sich etwas freundlicher gezeigt. (10.07.2018/ac/a/m)







 
 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
12.358,01 - 12.374,66 - -16,65 - -0,13% 26.09./16:42
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0008469008 846900 13.597 - 11.727 -
Werte im Artikel
8,97 plus
+1,18%
8,50 plus
+0,95%
107,70 plus
+0,65%
21,94 plus
+0,41%
8.007 plus
+0,18%
26.128 plus
+0,13%
116,44 plus
+0,04%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
12.358 minus
-0,13%
150,24 minus
-0,16%
153,79 minus
-0,19%
2.847 minus
-0,26%
18,98 minus
-0,32%
231,27 minus
-0,53%
78,55 minus
-0,57%
9,79 minus
-2,87%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
Xetra 12.357,95 - -0,14%  16:41
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
18857 2018 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EUR. 16:08
38723 DAX trade 15:24
21616 Der Crash (Original bei Geldma. 15:17
278285 COMMERZBANK kaufen Kz. 2. 14:31
771 Banken & Finanzen in unserer . 13:13
RSS Feeds




Bitte warten...