Weitere Suchergebnisse zu "DAX":
 Indizes      Aktien      Fonds      Zertifikate      OS      Futures    


Aktien: Bayer mit -3,47% am DAX-Ende




14.10.20 10:35
Nord LB

Hannover (www.aktiencheck.de) - Die wieder gestiegene Verunsicherung an den Finanzmärkten hat die jüngste Aufwärtstendenz am deutschen Aktienmarkt (DAX -0,91%, MDAX -1,00%, TecDAX -0,53%) erst einmal unterbrochen, so die Analysten der Nord LB.

Bayer (-3,47%) sei das Schlusslicht im DAX nach einem negativen Analystenkommentar gewesen.

Ein Rückschlag bei der Entwicklung eines Coronavirus-Impfstoffs habe die Wall Street belastet. Zusätzlich habe der überraschend geringe Anstieg der Verbraucherpreise für Zurückhaltung auf dem Börsenparkett gesorgt.

Der Nikkei-225 notiere aktuell wenig verändert bei aktuell 23.607,88 Punkten.

Nach AstraZeneca müsse ein weiterer großer Pharmakonzernseine entscheidende Corona-Impfstoffstudie unterbrechen. Johnson & Johnson habe seine Studie vorübergehend wegen einer ungeklärten Erkrankung bei einem Probanden gestoppt.

Roche (ISIN CH0012032113 / WKN 851311) baue sein Angebot an Tests zur Diagnose von Infektionen mit dem Coronavirus aus. Ende des Jahres solle in Europa ein Antigentest zur Verfügung stehen, der hohe Volumen verarbeiten könne. Der Test liefere in 18 Minuten ein Ergebnis und habe einen Durchsatz von bis zu 300 Tests pro Stunde.

J.P. Morgan habe den Gewinn in Q3 trotz der Corona-Krise überraschend gesteigert. Das größte amerikanische Geldhaus habe 9,44 Mrd. USD verdient, 4% mehr als im Vorjahreszeitraum. Analysten hätten mit einem Gewinneinbruch gerechnet. J.P. Morgan habe von unerwartet guten Geschäften im Aktien- und Anleihehandel profitiert, gleichzeitig habe das Institut deutlich weniger Rücklagen bilden müssen für ausfallgefährdete Kredite.

Ein anderes Bild zeichne sich bei der Citigroup ab. Die Corona-Krise habe in Q3 tiefe Spuren hinterlassen. Der Gewinn sei um 34% auf 3,2 Mrd. USD eingebrochen. Die niedrigen Zinsen, höhere Belastungen durch Kreditausfälle sowie eine 400 Mio. USD schwere Strafe wegen verschiedener Verfehlungen hätten der Citigroup zugesetzt. Die Konzernerträge seien um 7% auf 17,3 Mrd. USD geschrumpft, obwohl die Citigroup wie die Konkurrenz von einem florierenden Aktien- und Anleihehandel profitiert habe.

Der Euro habe unter den fehlenden Fortschritten für ein weiteres Corona-Konjunkturprogramm in den USA und der hohen Zahl an Neuinfektionen mit dem Corona-Virus gelitten.

Obwohl sich das Umfeld für Öl nicht geändert habe, hätten die Ölpreise gestern auf anziehende Notierungen geblickt. Experten würden skeptisch bleiben. Der Goldpreis habe etwas an Glanz verloren. (14.10.2020/ac/a/m)







 
Finanztrends Video zu DAX


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
12.645,75 - 12.543,06 - 102,69 - +0,82% 21.02./17:45
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0008469008 846900 13.795 - 8.256 -
Werte im Artikel
329,00 plus
+1,23%
103,81 plus
+0,90%
12.646 plus
+0,82%
27.280 plus
+0,33%
42,43 plus
+0,22%
145,24 plus
+0,11%
43,96 plus
0,00%
23.542 minus
-0,27%
87,76 minus
-0,57%
3.029 minus
-0,76%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
ARIVA Indikation Indizes
12.649,83 +0,49%  23.10.20
Xetra 12.645,75 - +0,82%  23.10.20
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
RSS Feeds




Bitte warten...