Erweiterte Funktionen


Kolumnist: Sven Weisenhaus

5-gliedrige Abwärtsbewegungen in den US-Indizes




17.09.22 08:53
Sven Weisenhaus

5-gliedrige Abwärtsbewegungen in den US-Indizes  
von Sven Weisenhaus      

Zunächst ein wichtiger Hinweis:Wie jedes Jahr macht Stockstreet auch in diesem Jahr eine Sommerpause – und zwar in den kommenden beiden Wochen.


Apropos DAX: Der deutsche Leitindex hat gestern die untere Linie seiner möglichen Dreiecksformation erreicht (siehe blaue Linien im folgenden Chart und grüner Pfeil). Diese bot dabei Unterstützung. Allerdings machten die Bullen relativ wenig Anstalten, die Linie als Basis für eine deutlichere Gegenbewegung zu nutzen. Stattdessen kam es immer wieder zu Rücksetzern in Richtung der Linie.



Der DAX blieb dadurch gestern unterhalb seines Eröffnungskurses und in der Nähe der Dreieckslinie. Das ist bearish zu werten. Ebenso ist bearish zu werten, dass der DAX gestern mit einer Abwärtslücke in den Xetra-Handel gegangen ist und damit der gestrige Kursverlauf vom vorherigen getrennt wurde. Gleiches gilt für die US-Indizes.


US-Indizes: Abwärtsbewegung 5-gliedrig


Allerdings habe ich dennoch Hoffnungen auf eine baldige Kurserholung. Denn die aktuellen Abwärtswellen beim Dow Jones, S&P 500 und Nasdaq 100 lassen sich mit den gestrigen Kursverlusten klar 5-gliedrig zählen – und das überschneidungsfrei.


Letzteres war beim S&P 500 allerdings eine sehr knappe Geschichte. Denn das Tageshoch vom 12. September wurde bei 4.119,28 Punkten markiert, das Tagestief vom 24. August bei 4.119,97 (siehe gelbe Ellipse im folgenden Chart).



Gemäß dem Grundmuster aus der Elliott-Wellen-Theorie (siehe folgende Grafik) folgt auf eine 5-gliedrige Impulsbewegung eine 3-gliedrige Gegenbewegung (ABC).



Das gilt sowohl bei einer Aufwärtsbewegung, wie in der Grafik, als auch bei einer Abwärtsbewegung, wie um S&P 500-Chart oben. Daher bin ich optimistisch, dass sich die Kurse bald zumindest etwas erholen.


Allerdings ist aktuell noch unklar, wann und wo der noch laufende Abwärtsimpuls endet. Und es ist fraglich, ob man mit einer Long-Position auf eine Kurserholung setzen sollte. Denn insgesamt ist das Chartbild bearish. Zumal jüngst im S&P 500 auch eine wichtige Aufwärtstrendlinie gebrochen wurde (dick grün) und der Index klar unter das Hoch von Ende Juni zurückgefallen ist (rote horizontale Linie bei 3.945,86 Punkten).


Zwar befindet sich der S&P 500 aktuell oberhalb des Korrekturtiefs von Mitte Juni, weshalb man seitdem durchaus noch eine Aufwärtstendenz ausmachen kann, aber das ist das einzige bullishe Argument derzeit. Ein Long-Trade würde daher gegen den Trend erfolgen und wäre entsprechend riskant.


Das müssen die Bullen kurzfristig leisten


Wenn sich der S&P 500 über das Hoch von Ende Juni zurückarbeiten kann, könnte damit die ABC-Kurserholung eingeleitet sein. Und wenn der DAX seine gestrige Abwärtslücke schließen kann, lässt sich argumentieren, dass die untere Linie der Dreiecksformation verteidigt wurde und als Unterstützung für eine deutliche Kurserholung gedient hat.


Ob das dann reicht, um weitere Kursverluste und ein neues Korrekturtief im Rahmen der möglicherweise noch stärker ausfallenden Herbstkorrektur zu vermeiden, darüber werde ich gegebenenfalls nach der Sommerpause  berichten.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg an der Börse
Ihr
Sven Weisenhaus


(Quelle: www.stockstreet.de)



powered by stock-world.de




 

Finanztrends Video zu DAX


 

Werte im Artikel
14.276 minus
-0,15%
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...