1&1 Drillisch: Mobilfunk-Konzern in Zwickmühle - Aktienanalyse




16.05.19 15:27
Der Aktionär

Kulmbach (www.aktiencheck.de) - 1&1 Drillisch-Aktienanalyse von "Der Aktionär":

Maximilian Völkl vom Anlegermagazin "Der Aktionär" nimmt in einer aktuellen Aktienanalyse die Aktie des Mobilfunk-Anbieters 1&1 Drillisch AG (ISIN: DE0005545503, WKN: 554550, Ticker-Symbol: DRI) unter die Lupe.

Erschreckend schwache Zahlen und die Angst vor den Milliardenkosten für den 5G-Netzaufbau hätten die Drillisch-Aktie am Mittwoch auf Talfahrt geschickt. Am Donnerstag könne sich der MDAX-Titel etwas stabilisieren. Für Entwarnung sei es allerdings noch zu früh. Es stehe weiterhin in den Sternen, wie die Zukunft des Mobilfunk-Konzerns aussehe.

Klar sei: Drillisch mit der Mutter United Internet im Rücken wage ein riskantes Unterfangen. Die Attacke auf die Platzhirsche Telekom, Vodafone und Telefónica sei von Beginn an ein großes Wagnis gewesen. Hohe Kosten seien mit dem Netzaufbau verbunden, nach wie vor sei gar nicht klar, ob und wie viele Frequenzen bei der laufenden 5G-Auktion ersteigert werden könnten. Die Situation sei allerdings komplizierter. Drillisch müsse reagieren, um eine Zukunft zu haben. In zehn Jahren würden die Verträge mit Telefónica auslaufen, mit denen sich Drillisch günstig in das fremde Netz einmiete. Diese seien aber nur aufgrund von Auflagen für Telefónica bei der E-Plus-Übernahme zustande gekommen. Verlängert würden sie kaum. Mit einem eigenen Netz wolle sich Drillisch also selbst ein neues Geschäftsmodell verpassen, ehe man keine andere Wahl mehr habe.

Drillisch befinde sich in einer echten Zwickmühle. Der 5G-Ausbau werde teuer und bringe viel Unsicherheit. Hinzu komme, dass die hohe Dividende bei einem Auktionserfolg massiv zusammengestrichen werden würde. Nichts zu tun sei aber auch keine Option. Dieses Dilemma komme an der Börse nicht gut an. Zumal auch die Zahlen eine herbe Enttäuschung gebracht hätten.

Eine Lösung, die Anleger zufriedenstellen könne, sei nicht in Sicht. Auch nach dem Kurssturz sei deshalb nicht zum Kauf zu raten. Neue Tiefs seien zu befürchten. Finger weg, rät Maximilian Völkl vom Anlegermagazin "Der Aktionär" in einer aktuellen Aktienanalyse. (Analyse vom 16.05.2019)

Bitte beachten Sie auch Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenskonflikten im Sinne der Richtlinie 2014/57/EU und entsprechender Verordnungen der EU unter folgendem Link.

Börsenplätze 1&1 Drillisch-Aktie:

Xetra-Aktienkurs 1&1 Drillisch-Aktie:
28,28 EUR +1,73% (16.05.2019, 12:00)

Tradegate-Aktienkurs 1&1 Drillisch-Aktie:
28,30 EUR -0,91% (16.05.2019, 12:14)

ISIN 1&1 Drillisch-Aktie:
DE0005545503

WKN 1&1 Drillisch-Aktie:
554550

Ticker-Symbol 1&1 Drillisch-Aktie:
DRI

Kurzprofil 1&1 Drillisch AG:

Die 1&1 Drillisch AG (ISIN: DE0005545503, WKN: 554550, Ticker-Symbol: DRI) ist eine börsennotierte AG und einer der großen netzunabhängigen Telekommunikationsanbieter in Deutschland. Der Konzern bietet seinen Kunden ein umfassendes Portfolio an Dienstleistungen und Produkten aus den Bereichen DSL- und Mobilfunk. Das Kerngeschäft des 1&1 Drillisch-Konzerns ist im Wesentlichen bei den hundertprozentigen Tochtergesellschaften Drillisch Online AG ("Drillisch Online"), Maintal, und 1&1 Telecommunication SE ("1&1"), Montabaur, angesiedelt. Drillisch vermarktet im Wesentlichen Postpaid- und Prepaid- Produkte in den Netzen von Telefónica und Vodafone sowie Festnetz- und DSL-Produkte inklusive der damit verbundenen Anwendungen (wie Heimvernetzung, Online-Storage, Telefonie, Video-on-Demand oder IPTV).

Der Gesamtkonzern beschäftigt per Ende März 2018 ca. 3.143 Mitarbeiter. Im ersten Quartal 2018 haben wir einen Umsatz von 904,3 Millionen Euro (Q4/2017: 820,3 Mio. Euro; Q1/2017: 624,2 Mio. Euro) erwirtschaftet.

Trotz der Investitionen in das Kundenwachstum stieg das Konzern-EBITDA aus fortgeführtem Geschäftsbereich (Ergebnis aus fortgeführtem Geschäftsbereich vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) im ersten Quartal 2018 auf 165,5 Millionen Euro (Q4/2017: 151,3 Mio. Euro; Q1/2017: 106,7 Mio. Euro). Die EBITDA-Marge aus fortgeführtem Geschäftsbereich erreichte 18,3 Prozent zu (Q4/2017: 18,4 Prozent; Q1/2017: 17,1 Prozent).

1&1 Drillisch ist für die nächsten Schritte der Unternehmensentwicklung sehr gut aufgestellt und blickt mit Zuversicht in die Zukunft. 1&1 Drillisch plant 2018 einen Anstieg bei der Zahl der kostenpflichtigen Kundenverträge um ca. 1,2 Millionen und einen Anstieg des Umsatz auf ca. 3,7 Milliarden Euro (2017: 2,8 Milliarden Euro). Das EBITDA soll sich auf ca. 750 Millionen Euro (2017: 532,2 Millionen Euro) erhöhen. (16.05.2019/ac/a/t)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten:

Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.







 
Finanztrends Video zu 1&1 Drillisch


 
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.


hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
28,58 € 28,12 € 0,46 € +1,64% 20.05./18:51
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0005545503 554550 65,05 € 27,24 €
Metadaten
Ratingstufe:Ohne
Analysten: Maximilian Völkl
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
Tradegate (RT)
28,58 € +1,64%  18:51
Berlin 28,62 € +3,10%  17:01
Hannover 28,78 € +2,35%  10:00
Frankfurt 28,66 € +1,56%  17:21
Düsseldorf 28,58 € +1,49%  17:01
München 28,32 € +1,36%  15:34
Stuttgart 28,50 € +1,35%  18:30
Xetra 28,58 € +1,35%  17:35
Hamburg 28,42 € +0,50%  15:56
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
22114 Drillisch AG 18:30
40536 Drillisch: 555 % Anstieg sind l. 19.05.19
1 Drillisch 13.05.19
450 Die billigste Aktie am Markt - . 18.04.19
543 DRILLISCH keine lohnende Akti. 30.08.18
RSS Feeds




Bitte warten...