Erweiterte Funktionen


Tschechische Wirtschaft seit zwei Quartalen in leichter Rezession




11.09.12 13:46
Raiffeisen Capital Management

Wien (www.aktiencheck.de) - Die anhaltende Schuldenkrise in der Eurozone und die Sparprogramme der tschechischen Regierung belasten weiterhin die Wirtschaft, die sich seit zwei Quartalen in einer leichten Rezession befindet, so die Experten von Raiffeisen Capital Management in ihrem aktuellen "emreport".

Auch für die kommenden Monate seien die konjunkturellen Aussichten nicht besonders gut. Die Inflationsrate sei überraschend stark auf 3,1% p.a. zurückgegangen und könnte im Laufe des Jahres noch auf 2% fallen. Der Leitzins der Notenbank werde in den kommenden Monaten daher möglicherweise nochmals gesenkt. Diskussionen im Parlament über eventuelle Mehrwertsteuererhöhungen und eine Pensionsreform dürften die politischen Gemüter anheizen und könnten zu vorzeitigen Neuwahlen führen.

Tschechische Anleihen hätten sich im Monatsvergleich nur wenig verändert gezeigt. Die Krone hingegen sei im August die stärkste Währung der Region gewesen und habe aufgewertet. Der tschechische Aktienmarkt sei im August der mit Abstand stärkste der Region gewesen und habe einen kräftigen Kursanstieg um rund 7% verbucht. (Ausgabe September 2012) (11.09.2012/ac/a/n)





 
 

Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

RSS Feeds




Bitte warten...