DJ MARKT-AUSBLICK/DAX & Co am seidenen Faden des Rentenmarkts




15.05.15 13:44
Dow Jones Newswires

DJ MARKT-AUSBLICK/DAX & Co am seidenen Faden des Rentenmarkts


Von Michael Denzin


FRANKFURT (Dow Jones)--Eine spannende Woche steht Europas Aktienmärkten bevor. Denn sie könnte eine Weichenstellung für die nähere Zukunft von DAX & Co bedeuten. Nachdem die Berichtssaison als Kurstreiber zu Ende ist, steht sie ganz im Zeichen von hochklassigen Konjunkturdaten und Frühindikatoren. Deren Interpretation dürfte wie neuerdings üblich nur noch in Hinsicht auf Zinserwartungen vorgenommen werden. Denn sollten die Rentenmärkte erneut auf Tauchstation gehen, wird auch der Aktienmarkt mit in den Abwärtsstrudel gerissen.


Bei den Konjunkturindikatoren der kommenden Woche steht so ziemlich alles an, was Rang und Namen hat. In Europa wird vor allem auf den ZEW- und dann den ifo-Index aus Deutschland geachtet. Gleichzeitig berichten sämtliche Wirtschaftsblöcke der Welt über die Konjunkturlaune ihrer Einkaufsmanager. Die PMIs (Purchasing Manager Index) werden für die USA, China und die europäischen Länder veröffentlicht. Dazu gesellen sich das BIP aus Japan und aus Deutschland dessen Revision, außerdem die Inflationsrate in den USA. Die meisten Daten ballen sich am Donnerstag und könnten den Tag zu einem Wendepunkt für die Märkte machen.


Alle Daten legen dabei eine gefährliche Gratwanderung hin: Zum einen dürfen sie keine Abschwächung in der Belebung der Wirtschaftaktivität zeigen. Zum anderen würde eine zu starke Belebung automatisch Inflationssorgen schüren und die Rentenmärkte belastet. An den Börsen wären Hinweise auf ein "moderates" Wachstum das wünschenswerteste Resultat.


Ob sich dies so materialisiert, steht aber in den Sternen: Die zuletzt eher stockende Konjunktur in Deutschland dürfte nicht spurlos an der Stimmung von Analysten und Unternehmen vorübergegangen sein, schätzt die Commerzbank. Sie rechnet daher mit einem Rückgang bei ZEW- und ifo-Index. Allerding habe sich zwar die Stimmung verbessert, wie der seit sechs Monaten steigende ifo zeige, die "harten" Konjunkturdaten in den vergangenen Wochen hätten aber die hohen Erwartungen bei weitem nicht erfüllt. So wie das reale BIP im ersten Quartal oder die gefallenen Auftragseingänge der Industrie. Auf Dauer, warnen die Commerzbank-Analysten, werde es diese Divergenz wohl kaum geben.


Wichtig wird aber vor allem, wie der europäische Rentenmarkt, und darunter besonders die deutschen Bundesanleihen, reagieren werden. Denn deren Attraktivität nimmt laufend ab. Die Kombination aus Mini-Renditen bei gleichzeitig steigender Volatilität macht sie als Anlageklasse fast schon gefährlich. Bei der jüngsten Auktion an US-Staatsanleihen haben Ausländer fast die Hälfte der Emission aufgenommen, wie die Anleihe-Strategen von Jefferies festgestellt haben. Dies sei der höchste Anteil seit Februar 2006 gewesen. Damit dürfte sich erklären, in welche Richtung der Rückzug aus Bundesanleihen geht - kaum ein Wunder bei einer Rendite von 3,044 Prozent für 30jährige US-T-Bonds und 1,242 Prozent für deutsche gleicher Laufzeit.


Das Risiko weiterer Verkäufe über den Rentenmarkt hängt damit ungebrochen über dem DAX. Jim Reid, Makro-Stratege bei der Deutschen Bank, weist hier auf ein zusätzliches Problem hin, das beim Blick allein auf die Kurse von Rentenmarkt-Barometern wie dem Bund-Futures nicht so offensichtlich ist: Anleger könnten das Risiko aufgrund der geringen Liquidität an den Rentenmärkten nicht mehr adäquat absichern, warnt der Stratege. Derzeit sorge die EZB mit ihren Anleihekäufen noch für einen gewissen Puffer, was die Verkäufe betreffe. Aber auch hier sei ein Ende abzusehen.


Selbst größere Privatanleger können an diesen ausgedünnten Märkten mittlerweile für Kursbewegungen sorgen. "Anfang 2014 konnten noch ohne Probleme mehr als 100 Kontrakte im Bund-Future positioniert werden, ohne dass sich der Markt groß bewegte", sagt Jens Klatt, Chefanalyst von DailyFX. Derzeit lösten aber bereits 20 Kontrakte starke Bewegungen aus. Dies entspricht einem Nominalwert von gerade einmal zwei Millionen Euro, ein fast schon lächerlicher Betrag im milliardenschweren Bond-Markt.


Anleger werden also mit dem Risiko leben müssen, dass schon kleine Abweichungen von den anstehenden Fundamentaldaten zu großen Kursausschlägen führen. Sollten dabei wichtige Kursmarken im Bund-Futures verletzt werden, droht die übliche Kaskade von Verkaufsorders: Das Unterschreiten der Marken löst Stop-Loss-Verkäufe von Inhabern der Anleiheposition aus, der folgende Kursverfall lockt trendfolgende Computer an, die die Verluste verstärken und weitere Anleiheinhaber in Verkäufe hineinzwingen. Am Ende steht dann oft die aus der Physik bekannte "Resonanzkatastrophe", am Markt auch als "Flash Crash" bezeichnet. Im Bund-Futures dürften Preise unter 152 Prozent dazu geeignet sein, solche Kaskaden auszulösen.


Von der Berichtssaison der Unternehmen dürfte es in der kommenden Woche keine Impulse mehr geben. Hier legen unter den größeren noch Merck, Vodafone und Richemont Zahlen vor. Bei den kleineren Unternehmen unter anderem Sixt, Kabel Deutschland, United Internet und Deutsche Wohnen. Mehr Spannung dürften daher einige Hauptversammlungen versprechen, darunter die von SAP, der Telekom und vor allem die der Deutschen Bank.


Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com


Mitarbeit: Thomas Leppert, Herbert Rude


DJG/mod/raz


(END) Dow Jones Newswires


May 15, 2015 07:44 ET (11:44 GMT)


Copyright (c) 2015 Dow Jones & Company, Inc.







 
 
hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
0,96419 0,96449 -0,0003 -0,03% 19.09./09:09
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
XC0009652816 965281 1,01 0,92
Werte im Artikel
12.158 plus
+0,51%
1.161 plus
+0,43%
1.203 plus
+0,42%
12.238 plus
+0,33%
5.051 plus
+0,33%
6.806 plus
+0,32%
12.189 plus
+0,24%
12.185 plus
+0,21%
2.908 plus
+0,12%
26.226 plus
+0,12%
0,89 plus
+0,11%
1,13 plus
+0,10%
131,23 plus
+0,07%
2.907 plus
+0,06%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
0,76 minus
-0,02%
0,96 minus
-0,03%
112,30 minus
-0,07%
26.249 minus
-0,12%
Handelsplatz Letzter Veränderung  Zeit
 
FXCM
0,96419 -0,03%  09:09
  = Realtime
Aktien des Tages
  

Jetzt für den kostenfreien Newsletter "Aktien des Tages" anmelden und keinen Artikel unseres exklusiven Labels AC Research mehr verpassen.

Das Abonnement kann jederzeit wieder beendet werden.

Meistgelesene Artikel
Aktuelle Diskussionen
Antw. Thema Zeit
16 buy 20.05.11
RSS Feeds




Bitte warten...